Adaption

Rote Rosen für eine blaue Dame?

Wer „Red roses for a blue lady“ so übersetzt, hat zwar Wort für Wort Recht, aber trotzdem alles falsch gemacht. Was im Englischen ein Wortspiel ist, ergibt im Deutschen nur Unsinn.

Auf Deutsch lautet der Song denn auch „Ich sende Dir Rosen, weil ich Dich liebe“. Das ist keine Übersetzung mehr, das ist eine Adaption, die kreativste Variante unserer Arbeit – und diejenige, die ich am meisten liebe.

Adaptionen sind überall da gefordert, wo die reine Übersetzung an ihre Grenzen stößt:

  • Metaphern und Wortspiele lassen sich nicht immer eins zu eins in andere Sprachkreise übertragen. Headlines, Claims und Slogans müssen daher oft ganz neu formuliert werden, damit sie im fremden Land dieselbe Wirkung erzielen wie im eigenen.
  • Broschüren, Kundenmagazine oder Sachbücher bringen meist bereits ein Layout mit, in das sich die Übersetzung einfügen muss. Doch deutsche Sätze sind normalerweise länger als englische. Da heißt es knapp formulieren, und zwar so, dass es flüssig klingt, angenehm zu lesen ist und natürlich die komplette Aussage, der Stil und der Ton des Originals gewahrt bleiben.

Eine Adaption − oder auch „kreative Übersetzung“ − erfordert oft genauso viel Mühe wie das Texten des Originals. Der Text ist dann wie ein Puzzle, jedes Wort muss passen, damit sich alles zu einem Ganzen zusammenfügt. Umso schöner ist es, wenn es gelingt, die richtigen Wörter so „zusammenzupuzzeln“, dass sie im Leser dieselben Bilder und dieselbe Wirkung wie die Vorlage hervorrufen.

Corinna Wieja · 0049 (0) 6039 43883 · info@corinnawieja.de